KC Winterthur besucht das CERN in Genf, 8. August 2019

 

Am frühen Morgen des 8. August 2019 machte sich in Winterthur eine kleine Gruppe von Kiwanis Freunden des KC Winterthur mit Partnerinnen und Ehefrauen auf den langen Weg nach Genf, um im CERN mehr über dieses weltweit grösste Forschungslabor und die Entstehung und Zusammensetzung unseres Universums zu erfahren. Ermöglicht haben diese Exkursion KF Urs und Brigitte Borer, die über familiäre Kontakte zu Thomas Reis im CERN verfügen und uns so einen einmaligen und unvergesslichen Tag in Genf schenken konnten. Merci vielmal!!!

 Nach dem Besuch einer einführenden Ausstellung zu Weltall und CERN Forschung seit 1954 und einem feinen Mittagessen in einem der drei CERN-Restaurants für die 12'000 Mitarbeitenden erklärte uns unser Guide Dr. Klaus Bätzner in einem einstündigen Referat die Grundlagen und Zusammenhänge der Teilchenphysik auf sehr verständliche und humorvolle Weise: Protonen, Elektronen, Neutronen, Quarks, Leptons, Masse, Magnetfeld, Energie, Urknall, Dunkle Materie, Kollision, Positive Ladung, Negative Ladung, Gravitation, Higgs-Bosons, Asymmetrie und so weiter und so fort. Spannend und lehrreich war’s, der 82-jährige Teilchenphysiker Bätzner hatte uns alle in seinem Bann, steht mitten in den fundamentalen Fragen der Physik und weiss wovon er spricht (sagt zumindest KF Rico, und das will etwas heissen).

 In den anschliessenden zwei Führungen auf dem CERN Gelände erläuterten uns dann die zwei erfahrenen CERN-Physiker Klaus Bätzner und Thomas Reis sowie zwei junge ForschungsassistentInnen die Aufgaben, Infrastrukturen und Experimente des CERN. Das CERN ist ein von 20 europäischen Partnerländern finanziertes Forschungslabor, dessen Daten weltweit an 120 Forschungsinstitutionen ausgewertet werden. Den eigentlichen Kern des CERN bilden diverse kreisförmig angelegte Teilchenbeschleuniger, von denen der Large Hadron Collider LHC mit 27 km der grösste ist, sowie diverse Detektoren, in denen im Rahmen vielfältiger Experimente weltweiter Forschungsgruppen die Zerfallsprodukte der Protonenkollisionen mit hochsensiblen Messinstrumenten erfasst werden.  In einer ersten Führung lernten wir Aufbau und Funktionsweise des LHC kennen und erhielten Dank einer ausgezeichneten Ausstellungspädagogik und anfassbaren Ausstellungstücken einen eindrücklichen Einblick in die enormen Dimensionen und Technologien dieser Forschungsinfrastruktur. In der zweiten Führung zum ATLAS-Experiment erklärten uns dann Klaus Bätzner und Thomas Reis den ATLAS-Detektor, mit dem im Jahre 2012 auch der wissenschaftliche Nachweis des berühmten Higgs-Teilchens gelang: ein  46 Meter langer Koloss, der mit einem Durchmesser von 25 Metern und einem Gewicht von 7000 Tonnen den in 100 Metern Tiefe liegenden LHC ummantelt und in dessen Kern die Kollisionen der hochenergetischen Prototonen stattfinden. Die unterirdische Halle, in dem ATLAS steht, entspricht dem Innenraum der Notre Dame Kathedrale in Paris!

 Für die sechs Stunden Aufenthalt im CERN haben sich die fast acht Stunden Zugfahrt bei herrlichstem Sommerwetter quer durch die Schweiz mehr als gelohnt. Es war von A bis Z ein toller Tag voller reicher Erlebnisse und schönster gelebter Kiwanis Freundschaft im KC Winterthur! Nochmals ein herzliches Danke an alle Teilnehmenden und besonders an Urs und Brigitte für die gute Organisation!

 

KF Daniel Waeber

CERN
 
zurück